Unsere Uniform

Eine Zeitreise durch fast 100 Jahre - Seite noch im Aufbau

Über die ersten Uniformen der Schützenkompanie der Gesellschaft Heimattreue Hammer gibt es weder schriftliche Aufzeichnungen noch dedizierte Fotos zur Dokumentation. So bleibt nur, die wenigen an uns überlieferten Bilder und Filme (von 1933) nach möglichen Hinweisen zu durchsuchen.

Ganz vorne steht dann das älteste bekannte Foto der "Gründerväter" aus dem Jahr 1927 - zumindest wenn man der Bildunterschrift Glauben schenkt. Veröffentlicht wurde es in der Festschrift 470 Jahre St. Sebastianus-Bruderschaft Düsseldorf-Hamm von 1928. Aber genau betrachtet, wird es da schon das erste Mal eng. Das Bild zeigt sitzend und stehend ein paar "Honoratioren" in festlicher aber ziviler Kleidung und verschiedene Herren offensichtlich in Schützenuniform (weiße Hose, dunkler Rock mit Schulterklappen, Orden, Koppel, möglicherweise Säbeln und einem Karabiner). Wenn die Gründung am 20. Oktober 1927 erfolgt ist - und es gibt keine schriftlichen Indizien oder Belege, die dagegen sprechen - sollte die erste Schützenfestteilnahme erst 1928 erfolgt sein. Somit könnte die Schützenkompanie aber nicht schon 1927 fotografiert und das Bild in der Jubiliäumsfestschrift des folgenden Jahres abgedruckt worden sein. Die Wahl eines Hauptmanns, von Zugführern und Fahnenoffizieren ist zwar erst für 1930 bzw. 1932 schriftlich dokumentiert, am Schützenfest teilgenommen wurde allerdings schon früher. Trotzdem bleibt die Frage, zu welchem Anlass also das gemeinsame Bild mit den Mitgliedern der "zivilen" Gesellschaft und den Mitgliedern der angeschlossenen Schützenkompanie entstanden ist? Letztendlich bleibt doch nur die Bildunterschrift zur Datierung, so dass wir davon ausgehen, dass es die allererste Uniform der Heimattreuen zeigt. Sie stimmt zudem auch im Wesentlichen mit den filmisch erhaltenen Bildern des Schützenfestes 1933 überein:

1927 - 1937
Hauptleute Zugoffiziere Fahnengruppe Spieß Schützen
- - ab 1933 nicht zwischen 1927 und 1937 -
Schwarzer Cut oder Gehrock, weiße Hose, weißes Hemd, weiße Fliege
Schulterklappen Schulterklappen Schulterklappen - keine Schulterklappen
Feldbinde ("Koppel") mit Schärpenquaste Feldbinde ("Koppel") dunkelgrüne Schulterschärpe (für "Fahnenträger" mit Gesellschaftsname bestickt) - -
schwarzer Zylinder
Säbel Säbel Säbel - Gewehr (aber kein Karabiner 98)
Hauptmannskette (spätestens seit 1933) - möglicherweise Kette - -
Orden an der linken Brustseite – vermutlich auch militärische, da auf dem erwähnten Bild von 1927 schon mehrere Orden an den Uniformen der Offiziere zu sehen sind, und bei mindestens zwei Personen nach Form und Bandschnalle ein Eisernes Kreuz zu erkennen ist (ggf. auch Schützenorden, von Mitgliedern, die zuvor in anderen Kompanien Mitglied waren)

Für 10 Jahre gibt es zwischen 1937 und 1947 keine Schützenkompagnie der Heimattreuen Hammer - und somit auch keine Uniform. Nach dem Weltkrieg fehlen schon aufgrund der Regeln der Alliierten die bisherigen militärischen Attribute. Beeinflusst werden die Uniformen aber auch dadurch, was den Schützen in dieser Zeit überhaupt als dem festlichen Anlass angemessene Kleidung zur Verfügung steht.

1947 - 2003
Hauptleute Zugoffiziere Fahnengruppe Spieß Schützen
- nicht nach 1954 - nicht zwischen 1947 und 2003 -
schwarze Anzugjacke (in den ersten Nachkriegsjahren auch noch dunkle Jacke sowie Cut oder Gehrock), schwarze Anzughose (in den ersten Nachkriegsjahren auch noch dunkle Hose), weißes Hemd, weiße Fliege (explizite Festlegung auf weiße Fliege im Schriftführerbericht vom 25.08.1960), schwarze Socken und schwarze Schuhe
Schulterklappen, nicht bis 1951 aber ab spätestens 1956 (aktuell nicht bekannt) teilweise Schulterklappen nach 1956 - keine Schulterklappen
Feldbinde ("Koppel", nur 1. Hauptmann, bis maximal 1963) keine Feldbinde (gemäß Fotos von 1951) dunkelgrüne Schulterschärpe (für "Fahnenträger" mit Gesellschaftsname bestickt) - -
schwarzer Zylinder
Säbel (nicht bis 1951 aber spätestens ab 1956 bis maximal 1963, ab 1964 kein Säbel mehr auf Fotos dokumentiert) (nicht bekannt) Säbel (spätestens ab 1956 bis einschließlich 1959, die Festlegung für Chargierte auf Säbel zu verzichten, ist im Schriftführerbericht vom 25.08.1960 dokumentiert) - weder Säbel noch (Holz-)Gewehr
Hauptmannskette Kompaniekönigskette (ab 1975)
Schützenorden an der linken Brustseite, SEK sowie Regiments- oder Jungschützenkönigsorden als Halsbandorden, Kompaniekönigsorden im 1. Jahr als Halsbandorden, danach an der Uniformjacke, keine militärischen Orden mehr

Uniformbestandteile verändern sich im Laufe der Zeit immer wieder mal, beispielsweise fallen wie beschrieben ab 1960 die Säbel für die Chargierten (Fahnengruppe) weg, spätestens ab dem Schützenfest 1964 trägt auch der Hauptmann keinen Säbel mehr.

Im Jahr 2004 wird nach dem Eintritt der "Neumitglieder" eine neue Uniform eingeführt, so dass es für eine Übergangszeit zwei Uniformen nebeneinander gibt. Im Folgenden wird nur die neue Uniform für die "einfachen" Schützen und die "Funktionsträger" beschrieben, da die bisherige von den "Altmitgliedern" unverändert weiter getragen wird - bis heute von unserem Üpper.

ab 2004
Hauptleute Zugoffiziere Fahnengruppe Spieß Schützen
- nicht nach 2004 - - -
Schützenfest: weiße Hose; andere Anlässe (z.B. Titularfest oder Totensonntag): schwarze Hose; dazu schwarze Jacke mit grünem Besatz, weißes Hemd, weiße Krawatte, schwarze Socken und schwarze Schuhe
vierstreifige Schulterklappen in silber mit grüner Unterlage mit einem bzw. zwei goldenen Sternen - vierstreifige Schulterklappen in silber mit grüner Unterlage mit einem silbernem Stern vierstreifige Schulterklappen in silber mit grüner Unterlage mit zwei silbernen Sternen vierstreifige Schulterklappen in silber mit grüner Unterlage ohne Stern
Feldbinde ("Koppel") mit Schärpenquaste - Feldbinde ("Koppel") Feldbinde ("Koppel") -
schwarzer Jägerhut mit dunkelgrünem Hutband, Hahnenschlappe (7 Federn) und Rehhaar-Rosette
Säbel - Säbel Säbel (Holz-)Gewehr
Hauptmannskette Kompaniekönigskette (ggfs. statt Hauptmannskette)
Schützenorden an der linken Brustseite, SEK sowie Regiments- oder Jungschützenkönigsorden als Halsbandorden, Kompaniekönigsorden im 1. Jahr als Halsbandorden, danach an der Uniformjacke, Pins links oder rechts am Revers möglich